St. Franziskus Burgweinting

 

Ihr seid barmherzig – Ich danke Euch!

Motto des Besuches von Bischof Dr. Ladislav Nemet

 

0001
0003
0005
0013
0015
0018
0019
0020
0022
0027
0036
0037
0044
0049
0051
0055
0057
0058
0059
0061
0062
0066
0068
0069
0070
0101
0105

 

Bischof Dr. Ladislav Nemet, Diözese Zrenjanin, Serbien, kam, um sich bei unseren Sternsingern zu bedanken. In den vergangenen Jahren unterstützten Kinder und Jugendliche den Bischof im Rahmen der Sternsingeraktion für die Kinder in seiner Diözese.Nach dem festlichen Einzug in die Kirche mit den Ministranten und den Sternsingern in ihren königlichen Gewändern und den Kronen griff Pfarrer Ferstl die Freude der festlichen Versammlung über den Besuch auf: „Herr Bischof, vielen Dank für Ihren Besuch und dass Sie mit uns die Heilige Messe feiern.“ In seiner Predigt stellte Bischof Ladislav die Sternsinger in den Mittelpunkt und erkundigte sich bei ihnen über ihre Erfahrungen. „Kalt war es und Schnee gab es“, so die Antwort eines jungen Sternsingers. Ob sie denn auch etwas gesammelt und geschenkt bekommen hätten, fragte der Bischof weiter: „Viele Süßigkeiten und für die Kinder haben wir Geld gesammelt.“ Auch über die Erlebnisse an den Haustüren war der Bischof interessiert: „Haben denn alle ihre Türen geöffnet, als ihr geläutet habt?“ Da das nicht überall der Fall war, ermutigte Bischof Ladislav die Sternsinger, gerade dort im kommenden Jahr nochmals an der Haustüre zu läuten um den Menschen den Segen des neugeborenen Gotteskindes zu bringen. Denn, so der Bischof, „gerade in schwierigen Zeiten, in die wir Menschen immer wieder hineingeraten, ist es wichtig, an Christus zu glauben.“ So ermutigte Bischof Ladislav nicht nur die Sternsinger und die vielen Kinder und Jugendlichen, sondern alle Christen in ihrem Engagement nicht nachzulassen und für ihren Glauben Zeugnis zu geben.
Bischof Ladislav bedankte sich bei den Kindern, Jugendlichen und dem ganzen Sternsingerteam für die Unterstützung zusammen mit dem Kindermissionswerk für die bisher durchgeführte Renovierung zweier Schulen. „Das Schöne an unserer Kirche ist, dass Barmherzigkeit über Ländergrenzen hinweg möglich ist und konkret wird. Dafür bin ich heute zu euch gekommen und bedanke mich bei Euch.“ In der kommenden Woche, so der Bischof, werde er wieder den beiden Dörfern, in denen die Schulen renoviert werden konnten, einen Besuch abstatten. „Ich werde den Kindern und den Eltern dort erzählen von meinem Besuch heute bei Euch in St. Franziskus und sie alle von Euch grüßen“, so der Bischof. Dafür und für die Worte der sehr persönlichen Predigt dankte die Gemeinde dem Bischof mit einem kräftigen und langen Applaus.
Am Ende der Heiligen Messe, die vom Kirchenchor der Pfarrei unter der Leitung von Frau Gabi Tentschert musikalisch gestaltet wurde, lud Pfarrer Ferstl die Gemeinde zu Kaffee und Kuchen in den Pfarrsaal zu einer persönlichen Begegnung mit dem Bischof. Nach einer schwungvollen und festlichen Intrade, gespielt von FranzBrass, schüttelte der Bischof zahlreiche Hände. Viele Christen suchten das Gespräch mit dem Bischof und der aufmerksame Zuhörer erlebte Weltkirche: Neben Deutsch, Englisch, Italienisch, Serbisch, Polnisch wurde mit dem Bischof Ungarisch gesprochen. Gut gelaunt und in Sonntagsstimmung freute sich Bischof Ladislav über die vielen Gespräche mit den Kindern und ihren Eltern, mit dem Team der Sternsinger und dem Catering-Team. „Sternsingen für Bischof Ladislav, da mache ich im nächsten Jahr wieder mit!“ und haben sich beim Sternsinger-Chef der Pfarrei gleich angemeldet.